Viele Heilpraktiker und auch immer mehr Ärzte, Veterinäre, Therapeuten und Coaches arbeiten heute mit Apparaten, die mittels Frequenzen oder Schwingungsmustern die Regulation von lebendigen Systemen anregen. Manche dieser Geräte können auch computergestützt in wenigen Minuten die Balance-Zustände von Organen, Körpersystemen, Zellen und Meridianen analysieren. Einige ermitteln sogar detaillierte Balance-Werte für mentale und emotionale Aspekte.

Falls du schon online zu Bioresonanz, Radionik und Co. gelesen hast, dann hat deine Lektüre vielleicht mehr Fragen aufgeworfen als sie beantwortet hat. Das ging uns auch lange Zeit so, doch wer recherchiert, wird schließlich belohnt. Dieser Beitrag schafft Klarheit und gibt einen leicht verständlichen Überblick.

⚠️ Hinweis: Die Heilwirkungen der genannten Geräte sind in vielen Fällen nicht offiziell anerkannt. Diese Methoden gehören mit einigen Ausnahmen bislang noch in den Bereich der Erfahrungsheilkunde. Bevor du deine Gesundheit in die Hände der Schwingungsmedizin legst, informiere dich bitte genau und halte immer Rücksprache mit deinem behandelnden Arzt.

Begriffserklärung Bioresonanz, Radionik, NLS & Co.

Die Namen der vielen Geräte-Typen der Schwingungsmedizin gehen oft ein wenig durcheinander. Hier das wichtigste in Kürze:

  • Ein Bioresonanzgerät ist ein klassisches Frequenztherapiegerät mit Körper-Elektroden (ohne Computer)
  • Ein Elektroakupunkturgerät (EAV) funktioniert ebenfalls ohne Computer. Mit einem Mess-Stift wird der Hautwiderstand an Meridianpunkten gemessen und stimuliert (oft in Bioresonanzgeräten integriert)
  • Ein Radionik-Gerät ist ein computergestütztes Therapie- und Analysesystem das im Informationsfeld arbeitet (Körperkontakt ist nicht notwendig)
  • Ein NLS-Gerät (Nichtlineare System Analyse) ist eine spezielle Variante von Radionik-Geräten mit umfangreichen medizinischen Analysemöglichkeiten (oft mit Kopfhöhrer oder komplett kontaktlos)

Was tun diese Geräte?

Egal ob alt oder neu, schlicht oder multifunktional – die Geräte der Schwingungsmedizin arbeiten mit mindestens einem der folgenden drei Wirkungsbereiche:

Frequenzstrom, Information und Körperscan.

1) Die Frequenzstrom-Apotheke

Bioresonanz und Frequenztherapie
Bioresonanzgeräte, Zapper und andere Frequenztherapiegeräte arbeiten mit schwachem elektrischem Strom in unterschiedlichen Frequenzen

Der erste Wirkungsbereich von Apparaten in der Schwingungsmedizin ist das Übertragen von schwachen elektrischen Strömen auf den Körper des Patienten. Das Augenmerk liegt dabei immer auf der Frequenz dieses Stroms (früher zwischen 25Hz und 250MHz, heutzutage noch deutlich darüber und darunter). Man nennt diesen schwachen therapeutischen Strom auch Mikrostrom.

☝️ So wie die Kräuterheilkunde sagt “Gegen jedes Leiden ist ein Kraut gewachsen”, so sagt die Frequenztherapie “Gegen jedes Leiden gibt es Frequenzen, die genau die passenden Selbstheilungsprozesse im Körper anregen”.

Bioresonanzgeräte, Zapper, Healy und viele andere

Typische Geräte, die mit Frequenzstrom arbeiten sind

  • Bioresonanzgeräte
  • die sogenannten Zapper
  • Frequency, Home und Healy von der Firma TimeWaver
  • COSMODIC von LET Health
  • und viele weitere mehr…

Solche Geräte haben inzwischen Datenbanken mit Hunderten oder Tausenden von Frequenzprogrammen für alle erdenklichen Beschwerden und Krankheitsbilder. Eine Behandlungssitzung dauert meist zwischen 10 und 60 Minuten. Während ein Frequenzprogramm läuft, sendet es nacheinander verschiedene Mikroströme über deine Hautoberfläche in deinen Körper. Bei vielen Geräten kannst du das leichte Kribbeln des Mikrostroms spüren und du spürst vielleicht sogar, wie die Frequenzen sich abwechseln wenn das Kribbeln sich ändert.

Frequenzstromtherapie hat schon eine lange Geschichte, doch passieren hier in den vergangenen Jahren wieder bedeutende Innovationen und Weiterenwicklungen.

Nikola Tesla entwickelte um 1890 die ersten medizinischen Frequenzstrom-Apparate und legte die Grundlagen für seine elektromagnetische Feldtherapie. Diese wurde mehr als 20 Jahre an Universitäten gelehrt und erfolgreich angewandt, bis dann 1910 ein Bericht der Carnegie-Foundation zu dem Schluss kam, dass nur noch pharmazeutische Therapien seriös seien. Alle Arten von Elektrotherapie wurden in der Folge verboten. Seitdem war diese Therapieform in Vergessenheit geraten und wurde erst in den 1960er und 1970er- Jahren so richtig wiederentdeckt.

Einige Jahrzehnte nach Nikola Tesla haben in den 1950ern Dr. Rife und sein Kollege John Crane die ersten umfangreichen Frequenz-Datenbanken entwickelt. Später haben z.B. Hulda Clark, Dr. Robert Beck und Alan Baklayan weitere Frequenzdatenbanken entwickelt. All diese sind bis heute das Herzstück von vielen Bioresonanzgeräten und Zappern. In ihnen sind für Hunderte Diagnosen und Symptome passende Therapiefrequenzen aufgeführt.

Heute entwickeln neben den bekannten Bioresonanz-Herstellern vor allem Nuno Nina in Portugal, und Dr. Carolyn McMakin in den USA neue Frequenzanwendungen auf der Basis heutiger Erkenntnisse in der Mikrobiologie.

2) Die Informations-Apotheke

Radionik-Geräte und NLS Analyse Nichtlineare Systeme
Radionik, NLS und auch Bioresonanzgeräte arbeiten mit der Übertragung von Informationsmustern im Informationsfeld

Der zweite große Wirkungsbereich von Geräten in der Schwingungsmedizin sind Heil-Impulse durch Information. Da geht es um Informationsmedizin in ihrer reinsten Form:

Das Grundprinzip ist identisch mit dem der klassischen Homöopathie: Wie du wahrscheinlich weißt, verabreicht ein Homöopath dir z.B. kein Extrakt von der Arnika-Pflanze. Stattdessen bekommst du das potenzierte feinstoffliche Informationsmuster der Arnika, das auf Zucker-Globuli aufgebracht wurde. Dasselbe Prinzip funktioniert heute computergestützt und auch ganz ohne Kügelchen.

Informationsmuster von Wirkstoffen, aber auch Homöopathika wurden schon in den Anfängen der Bioresonanz und der Elektroakupunktur elektrisch über den Mikrostrom mit aufgeschwungen. Heutige Radionik- und NLS Geräte können das voll digital mit stark erweiterten Möglichkeiten und ganz ohne Strom einfach über das Informationsfeld.

Auch in der Forschung sind biologische Wirkungen auf Basis reiner Informationsübertragung belegt – z.B. von Prof. Konstantin Meyl, Prof. Luc Montagnier und anderen.

TimeWaver, Quantec, Scio, Mars 3, Bioresonanz und digitale Homöopathie

Radionische Geräte schwingen Informationsmuster von Heilmitteln direkt auf deinen Körper auf (bzw. ins Körperfeld hinein). Manchmal bekommst du deine individuell zusammengestellten Informationsmuster aber auch auf einen Träger aufgeschwungen wie z.B. Wasser zum Trinken, einen Chip zum auf der Haut tragen, einen Kristall, Globuli usw.

Auch wenn viele Geräte die Information scheinbar über den Hautkontakt übertragen, ist die Informationsübertragung immer auch kontaktlos und über große Entfernung möglich. Das ist das Wesen der Informationsmedizin und entspricht dem klassischen Fall einer radionischen Fernbehandlung.

Du bekommst also Heilimpulse, die aus riesigen Datenbanken mit Substanz-Informationen passend für dich ausgewählt wurden. Richtig spannend wird das vor allem dann, wenn das NLS oder Radionik-System auch mit deiner Eigeninformation arbeiten kann und diese harmonisiert, umkehrt oder anderweitig moduliert (die Umkehr von Information entspricht dem Prinzip der Nosode aus der Homöpathie.)

Sobald deine Eigeninformation ins Spiel kommt, wirst du plötzlich nicht mehr nur mit Informationen wie “Arnica D30” behandelt, sondern auch mit individuellen Informationsimpulsen wie “Vollständige Auflösung meiner Candida-Infektion” oder “Nosode aus meinem traumatischen Lebensereignis XYZ…”.

Durch diese Arbeit im Informationsfeld können einige Geräte bis weit in die psychosomatischen Ebenen hineinwirken. Der TimeWaver ist darin am weitesten entwickelt und kann auch rein emotionale und mentale Themen bearbeiten oder z.B. systemische Impulse auf Familienkonstellationen und Teams im Sport oder in der Geschäftswelt senden.

Radioniksystem für Analyse (Informationsmedizin)

3) Die System-Analyse von Kopf bis Fuß

Der dritte Bereich der feinstofflichen Apparatemedizin ist der Bereich der Analysen und Scans. Angefangen hat alles in den 1950ern mit der EAV (Elektroakupunktur nach Dr. Voll): Ähnlich wie die chinesische Pulsdiagnose kann die EAV anhand deiner elektrischen Hautwiderstände an bestimmten Meridianpunkten detaillierte Rückschlüsse auf die energetischen Gleichgewichte deiner Organe und Körpersystemen ziehen. Heutige Geräte fahren Analysen, die noch sehr viel tiefer und detaillierter sind.

NLS und Radioniksysteme

Ein Scan mit aktuellen computergestützten NLS- und Radioniksystemen liefert z.B. Informationen über Balance-Zustände von Organen und Geweben, über Belastungen mit Toxinen, Elektrosmog, Bakterien, Viren und Pilzen, über Verträglichkeiten von Nahrungsmitteln, über Mangelzustände in Bezug auf Nährstoffe und vieles mehr.

Ein wesentlicher Vorteil von Analysen, die mit einem NLS oder Radionik-Gerät gemacht werden ist neben der Geschwindigkeit vor allem deren Mehrdimensionalität: Die Ursachensuche für deine individuellen Beschwerden führt mit Radionik- und NLS-Geräten schnell in tiefere und psychosomatische Ebenen und deckt Verknüpfungen auf, die ein klassischer Mediziner so vielleicht nicht entdeckt oder berücksichtigt hätte. Deshalb werden NLS- und Radioniksysteme auch als ergänzendes Diagnose-Werkzeug in Arztpraxen und Kliniken eingesetzt.

So geht’s: Behandlungsablauf mit NLS oder Radionikgerät

Als Patient oder Klient führst du mit deinem Behandler ein Anamnesegespräch und dann kommt das Gerät ins Spiel. Du setzt einen Kopfhörer auf, legst deine Hand auf das Gerät oder fokussierst nur deinen Geist darauf und dann wird die Messung gestartet. Der Scan ist still und schmerzfrei. Die meisten Menschen spüren nichts besonderes während der Messung.

Nach ein paar Minuten tauchen deine Ergebnisse auf dem Bildschirm auf und dein Behandler wertet sie gemeinsam mit dir aus. Für auffällige Bereiche werden jeweils weitere kurze Detail-Analysen gemacht.

Behandlungsablauf Radionikgerät
Analysen von Radionik- und NLS-Geräten liefern eine Fülle von unterschiedlichsten Werten. Jedes Gerät hat seine ganz eigene Darstellung und Arbeitsweise.

Die meisten NLS-Geräte wie TimeWaver, METATRON und METAVITAL geben umfangreichen Einblick in den Balance-Zustand von Organen, Knochen, Zähnen und Geweben und zeigen dem Behandler auch mögliche Ursachen auf den Ebenen Körper, Psyche und Aura/Meridiansystem an. Außerdem werden in den meisten Systemen umfangreiche Datenbanken mit Lebensmitteln, Mikronährstoffen, Allergenen, Homöopathika, Kräutern und vielem mehr auf deren Resonanz (Verträglichkeit, Belastung, Relevanz) mit dem System des Patienten gestestet.

Moderne Radionik- und NLS-Geräte gehen aber noch wesentlich weiter und arbeiten über die Informationsebene auch mit Emotionen, Gedankenmustern, Trauma, systemischen Feldern und kleinsten biologischen Einheiten wie Zellen, Molekülen und Genen.

Die Analyseergebnisse überraschen Patienten häufig durch deren Genauigkeit oder durch die Anzeige von Problembereichen, die vorhanden sind, dem Behandler aber noch nicht bekannt waren. Die vom System ermittelten Ursachen bzw. benötigten Stoffe und Maßnahmen werden besprochen und ein Therapieplan erstellt.

Je nach Ausbildung und Konzept deines Behandlers bekommst du nun vielleicht einen Plan mit passenden Naturheilmitteln, einen Ernährungsplan oder bestimmte Übungen. Ein Arzt verschreibt dir eventuell ein als verträglich getestetes Medikament, dessen Dosierungsempfehlung er über die radionische Testung fein abgestimmt hat.

Die größte Stärke von Radionik und NLS-Geräten ist aber die Möglichkeit zur direkten Behandlung durch die Besendung mit Informationsmustern.

Die gefundenen Probleme und Ursachen werden üblicherweise vom Gerät über das Informationsfeld mit passenden Schwingungsmustern ausgeglichen, so dass die Selbstregulation der Bereiche gezielt angeregt wird.

Eine Behandlungssitzung, also eine Besendung mit individuellen Schwingungsmustern dauert meist nur wenige Minuten und ist ebenso geräusch- und schmerzlos wie die Messung selbst.

Für die laufende Weiterbehandlung bekommst du entweder einen Träger mit aufgeschwungener Information (Wasser, Chip, Stein, Globuli etc.) oder das Gerät sendet automatisch in bestimmten Abständen die Heilinformation kontaktlos über das morphogenetische Feld in dein System, egal wo du dich gerade befindest, egal ob du wach bist oder schläfst.

So geht’s: Behandlungsablauf mit Frequenzstromgeräten

BICOM optima Bioresonanzsystem
BICOM optima Bioresonanz System (Bildrechte: REGUMED Regulative Medizintechnik GmbH)

Ein Behandler mit einem Bioresonanzgerät führt ein Anamnesegespräch mit dir und wählt nach seiner therapeutischen Erfahrung manuell passende Frequenzprogramme aus. Eventuell wählt der Behandler noch ein paar Homöopathika oder andere Substanzinformationen aus, um sie mit auf den Strom aufzuschwingen.

Dann bekommst du zwei Elektroden in deine Hände gelegt oder es werden Elektroden auf deine Haut aufgeklebt. Die klassische Bioresonanz arbeitet oft noch mit einer sogenannten Modulationsmatte zum darauf liegen oder sitzen, die keinen direkten Hautkontakt braucht.

Dann beginnt der Mikrostrom durch deinen Körper zu fließen. Wahrscheinlich sitzt du zwischen einer halben Stunde und einer Stunde in so einer Behandlung. Erfahrene Therapeuten berichten davon, dass 3-5 Sitzungen notwendig sind, bis sich die gewünschten Ergebnisse einstellen.

Spezialfall “Analysen in der Bioresonanz”

Analysen oder Tests können mit Bioresonanzgeräten nicht direkt durchgeführt werden. Sie laufen hier entweder über die Hautwiderstandsmessung an Meridianpunkten oder manuell über kinesiologischen Muskeltest bzw. Biotensor (Einhandrute). Firma Regumed hat passend zu ihrem BICOM OPTIMA Bioresonanz-System auch noch ein passendes NLS-Gerät im Repertoire um umfangreichere Analysen durchzuführen.

Frequenztherapie mit Systemen von TimeWaver

Die Firma TimeWaver spezialisiert sich bei den Frequenzgeräten auf die “informationsfeldgesteuerte Frequenztherapie” und auf mobile, alltagstaugliche Geräte. Frequenzprodukte von TimeWaver haben zusätzlich immer einen NLS-Sensor mit eingebaut, der die optimale Dosis der Frequenzen eines Programms in Echtzeit mit dem Informationsfeld deines Körpers abstimmt.

TimeWaver healy Frequenztherapie Gerät
Der mobile TimeWaver healy (Bildrechte: Healy World GmbH)
TimeWaver Home Frequenzmedizin Gerät
Der TimeWaver home (Bildrechte: TimeWaver Home GmbH)

Die mobilen Geräte TimeWaver Home und der Healy sind auch für den Privatgebrauch zu Hause und unterwegs geeignet. Der Healy wird über eine Smartphone App bzw. über die Cloud gesteuert. Der winzige Healy ermöglicht dir, dass die von deinem Therapeuten zusammengestellten Frequenzprogramme, wenn nötig täglich oder nach Bedarf im Alltag über die Cloud gesendet und genutzt werden können. Falls du akut und unerwartet Beschwerden bekommst, kannst du sogar deinen Therapeuten anrufen und der schickt dir über die Cloud gleich das passende Frequenzprogramm.

Bild TimeWaver Frequency
TimeWaver Frequency (Bildrechte: TimeWaver Home GmbH)

Der große TimeWaver Frequency ist das Praxisgerät für Therapeuten mit umfangreichen Funktionen. Mit dem TimeWaver Frequency lassen sich sehr individuelle Frequenzprogramme erstellen, die vor allem in Praxen und Kliniken zum Einsatz kommen.

Frequenzbehandlung mit einem Zapper

Zapper nach Hulda Clark
Eine Variante des Zappers (copyright Logo GmbH / dr-clark.de)

Der Begriff Zapper stammt von einem 1994 von Hulda Clark entwickelten handlichen Frequenzgenerator für die gesundheitliche Anwendung inklusive einer eigenen Gesundheitslehre. Bei vielen Kritikern als völliger Humbug verschrien hatte der Zapper von Anfang an eine eingeschworene Fangemeinde, die damit alle Wehwehchen des Alltags und dem Vernehmen nach in vielen Fällen auch schwerere Krankheiten “weg-zappten”.

Dank wachsender Fangemeinde und weil ein günstiges Mobilgerät für die Frequenztherapie an sich eine tolle Idee ist, wurde der Zapper viel kopiert und weiterentwickelt. Heute gibt es Zapper in zig Varianten mit großem Funktionsumfang. Die meisten beinhalten Rife- und Clark und Baklayan-Frequenzen, sowie viele weitere.

Stell dir einen Zapper als ein handliches Mini-Bioresonanzgerät vor, das ebenfalls mit Klebe- oder Handelektroden Mikrostrom in deinen Körper schickt. Zapper sind primär für die Heimanwendung ausgelegt, finden sich aber auch als Standard-Werkzeug in zahllosen Praxen wieder.

Was kann die Frequenztherapie?

Typische Behandlungsbereiche der klassischen Bioresonanztherapie sind Allergien, Unverträglichkeiten, Programme zur Entgiftung, sowie Schmerz- und Suchtprobleme. Doch erfahrene Therapeuten setzen Frequenzstrom für die Unterstützung der Selbstheilung bei so ziemlich jeder Krankheit ein. Auch im Hochleistungssport entwickelt sich eine breite Anwendung bei der Optimierung der athlethischen Leistung und bei Heilungs-Beschleunigung von Sportverletzungen.

Die Bewusstseins-Apparatemedizin

Weil sich die Wirkweisen von quantenmedizinischen Geräten mit den heute anerkannten Standards in Physik und Biologie nicht beschreiben lassen, fristen die Geräte – wie so viele komplementäre Methoden – ein sehr erfolgreiches Nischendasein. In jeder Stadt und in beinahe jedem Dorf trifft man Therapeuten mit radionischen Geräten an – doch an den Universitäten sucht man sie meist noch vergeblich.

Fragst du dich, wie genau Radionik-Geräte sich mit dem lebendigen Informationsfeld verbinden können? ➡️ Lies mehr dazu in unserem Artikel über die Physik von Radionik- und NLS-Systemen.

Rechtlicher Hinweis: Die Autoren auf Complemeda beschreiben Standpunkte der Komplementärmedizin. Die Inhalte stellen keinen ärztlichen Rat dar und sind nicht als Heilversprechen zu verstehen. Unsere Artikel sind journalistische Inhalte, die auf Erkenntnissen und Erfahrungsberichten beruhen, die im Widerspruch zur aktuell anerkannten Lehrmeinung stehen können. Diese Anregungen stellen keinen Ersatz für eine Diagnose/Behandlung durch einen Arzt dar. Besprich alle Anregungen die du hier erhältst mit einem Arzt. Wenn du Informationen aus dem hier gesagten anwendest, tust du das in eigener Verantwortung.

You May Also Like