Du möchtest zur gesundheitlichen Vorsorge oder wegen konkreter Beschwerden deine Elektrosmog-Belastung effektiv verringern? Dann ist dieser Artikel für dich! Schutz vor Elektrosmog muss immer auf mehreren Ebenen geschehen. Hier führen wir dich Schritt für Schritt durch die effektivsten Methoden 🗼.

E-Smog-Quellen eliminieren: Funk-Optionen abschalten wo immer möglich

Machen wir uns nichts vor: Trotz inzwischen vorhandener Entstörungstechnologien (auf die wir später noch zu sprechen kommen) ist das Abschalten von Strahlungsquellen die effektivste Methode um dich vor Belastungen durch Elektrosmog zu schützen.

Dein tägliches Leben zu Hause und am Arbeitsplatz ist voll von ständig strahlenden Geräten, deren WLAN, Bluetooth und mobile Datenverbindungen permanent aktiv sind und sich überlagern. Diese Strahlungsgemische durchfluten dann oft 24 Stunden am Tag an 7 Tagen pro Woche die Körper von Frauen, Männern, Mädchen, Jungen, Babys und Ungeborenen.

Wann und wie stark ein Mensch mit Symptomen auf so eine Dauerbestrahlung reagiert ist sehr unterschiedlich und nicht vorhersagbar. Studien und Erfahrungsberichte legen aber seit Jahren nahe, dass je nach Strahlendosis und Vorbelastung des Immunsystems der Elektrosmog eine wesentliche Rolle bei der Entstehung fast aller Krankheiten spielen kann.

Elektrosmog aus vielen Quellen
Je mehr strahlende Geräte im Haushalt aktiv sind, desto mehr elektromagnetische Felder überlagern sich. Dieser Multi-Elektrosmog ist in seinen gesundheitlichen Langzeitwirkungen vollkommen unerforscht.

Die oberste Devise lautet deshalb immer: Unnötige Geräte aus dem Leben entfernen und Funk-Optionen deaktivieren, wo es nur geht.

Weil heute kaum noch jemand einen Überblick hat, was alles strahlt und wie man es verhindern kann, hier zunächst die wichtigsten Tipps für den Alltag:

Alltägliche Elektrosmog-Hygiene angewöhnen!

Als Kinder lernen wir, uns vor dem Essen die Hände zu waschen, täglich die Zähne zu putzen usw. Ganz genauso sollten wir eigentlich schon als Kind die Grundregeln der Elektrosmog-Hygiene lernen, um sie dann das ganze Leben lang beizubehalten:

  1. Handys, Tablets etc. vor dem Schlafen immer ganz aus oder in den Flugmodus schalten
  2. Bei jedem Einschalten des Handys die nicht benötigten Netzwerke gleich deaktivieren (z.B. WLAN, Bluetooth, mobile Daten) und nur nach Bedarf aktivieren
  3. Bluetooth und WLAN im Handy gleich wieder deaktivieren wenn nicht mehr benötigt
  4. Handys nicht über Nacht am Bett / am Schlafplatz aufladen (sondern in einem anderen Raum)
  5. Telefonate möglichst nie mit dem Handy direkt am Kopf führen (Freisprechfunktion oder Kabel-Headset benutzen – Handy weg vom Körper)
  6. Laptops und Tablets möglichst nicht längere Zeit auf dem Schoß halten, wenn WLAN oder Bluetooth aktiv sind (strahlende Geräte weg vom Körper)
  7. Funkende Gerätschaften im Schlafzimmer und Nebenräumen vor dem Schlafen immer komplett abschalten oder den Stecker ziehen (Router, Computer, Tablet, TV, Spielekonsole, Alexa, Bluetooth-Lautsprecher etc…)

Bei der E-Smog-Hygiene geht es wie bei der Körperhygiene nicht darum panisch und übervorsichtig zu sein. Es geht einfach darum, grundlegend richtige Angewohnheiten zu pflegen über, die du dann gar nicht mehr nachdenken musst und die allen Menschen zugutekommen.

WLAN Router und Repeater

Zeitschaltung für strahlungsfreien Schlaf

In der Benutzeroberfläche der meisten WLAN-Router kannst du eine Zeitschaltung für das WLAN einstellen, sodass z.B. in der Zeit von 23:00 Uhr bis 7:00 Uhr morgens das WLAN grundsätzlich automatisch abgeschaltet wird!

Achtung: Viele WLAN Router bieten die Zusatz-Option, dass die Zeitschaltung nicht greift, solange noch ein Gerät über das WLAN Daten zieht. So kann es passieren, dass man die Zeitschaltung zwar richtig konfiguriert hat, aber beispielsweise ein Alexa-Gerät, das in der Küche nicht abgeschaltet wurde das WLAN die ganze Nacht “wach hält”! 👀

Und na klar, alternativ kann man dem Router auch manuell vor dem Schlafengehen den Stecker ziehen oder die Mehrfachsteckdose ausknipsen, dann herrscht ebenfalls Funktstille. 🧘🏻‍♂️

E-Smog halbieren: Doppeltes WLAN am Router aktiv ?

Ja, die meisten modernen Router senden zwei WLANs zur selben Zeit! Doppeltes WLAN ist in den meisten Fällen unnötig und meist unbemerkt aktiv. Also deaktiviere mindestens eines deiner WLANs dauerhaft: Es gibt 2,4GHz und 5GHz WLAN (bald auch noch 6GHz).

Doppelt so viel E-Smog wie nötig
Viele moderne Router senden zwei WLANs aus – das tun auch Router, die keine sichtbaren Antennen haben.

Den Unterschied dieser WLAN-Arten kennen oder bemerken die meisten Menschen nicht und sie wissen auch nicht, dass ihr top-moderner Router wahrscheinlich zwei (bald vielleicht drei) WLANs zur selben Zeit ausstrahlt. Log dich also in die Benutzeroberfläche deines Routers ein und prüfe, ob dein WLAN in beiden Frequenzbereichen aktiviert ist. Falls ja solltest du eine von beiden abschalten und hast damit schonmal die Strahlungsmenge des Routers halbiert. Glückwunsch! 👏

Du fragst dich, welche der beiden Frequenzen du abschalten sollst und was der Unterschied ist? 2,4GHz ist der ältere und 5GHz der neuere Standard. Die meisten modernen Endgeräte funktionieren auf beiden Frequenzen. 5GHz kann noch höhere Geschwindigkeiten erreichen, was für E-Mails und Netflix aber normalerweise keinen Unterschied macht.

Woher weiß man aber, welche Frequenz man abschalten soll? Das hat mit der Kompatibilität der benutzen Endgeräte zu tun: Es gibt Endgeräte, die nur mit dem guten alten 2,4GHz Band funktionieren. Das sind z.B. ältere Drucker, alte Smartphones aber auch moderne Smart-Home Geräte wie Thermostate, Steckdosen usw. Wenn du solche Geräte benutzt, dann kannst du nur das 5GHz abschalten. Falls du ausschließlich Geräte hast, die 5GHz können, dann kannst du die 2,4GHz Frequenz deaktivieren. Im Zweifel jeweils selbst testen, ob all deine Endgeräte nach dem Abschalten einer Frequenz noch das WLAN finden…

Ob es für den Körper einen Unterschied macht, mit welcher Frequenz das WLAN sendet? Soweit wir wissen ist das bislang nicht erforscht. Falls du strahlenfühlig bist, kannst du das selbst vergleichen oder du bittest jemand Kompetentes, die Verträglichkeit kinesiologisch, per Einhandrute oder radionisch für dich auszutesten. In jedem Fall ist die Halbierung der Strahlendosis aus deinem Router ein Gewinn für deine Gesundheit.

WLAN überflüssig machen – Zurück zum Netzwerkkabel

WLAN komplett aus der Wohnung oder dem Büro verbannen? Alles übers Kabel machen? Dreimal laut gelacht! Für die meisten von uns erscheint das auf den ersten Blick völlig unmöglich. Wer hantiert schon gern mit Kabeln? Und außerdem: Kein Mensch hat Netzwerk-Steckdosen im ganzen Haus!

Netzwerkkabel schützen vor Strahlenbelastung
Das gute alte Netzwerkkabel (RJ45) ermöglicht Internet ohne E-Smog.

Doch auf den zweiten Blick ist das gar keine dumme Idee:

Die Rückkehr zum Kabel funktioniert vielleicht nicht zu 100%, aber das muss auch nicht das Ziel sein. Wenn du mithilfe von ein paar Kabeln in deinem Leben deinem Körper auch nur zwei Drittel, der täglichen Strahlendosis in Heim und Büro ersparen kannst, dann ist das über Monate und Jahre sehr viel Wert!

Das Wichtigste vorweg: Es gibt sogenannte Powerline Adapter, die aus jeder 220V Steckdose in Wohnung oder Büro eine Netzwerksteckdose machen. Ein einfaches Netzwerkkabel ist dann ausreichend um z.B. mit deinem Laptop oder Tablet überall ans Internet zu gehen, egal ob im Büro, Schlafzimmer, in der Garage oder auf der Terrasse – und das komplett strahlungsfrei.

Kabel-Internet direkt vom Router

Völlig ohne Aufwand und Zubehör klappt dein Kabel-Internet, wenn dein Router im selben Raum ist oder du zufällig eine eingebaute Netzwerkdose in Reichweite hast. Einfach einstecken, WLAN deaktivieren und strahlungsfrei online gehen. Doch was, wenn der Router am anderen Ende der Wohnung ist, oder wenn ein langes Kabel quer durchs ganze Büro keine Option ist? Dann hilft Powerline:

In 10 Minuten ein Kabel-Netzwerk einrichten (ohne Bohrhammer)

Powerline Adapter
Mit Powerline-Adaptern wird jede Strom-Steckdose im Haus zu einem Internetzugang. Damit lässt sich Elektrosmog durch WLAN sehr effektiv reduzieren.

Wenn du technisch versiert bist, schaffst du das in 10 Minuten, für Normalsterbliche dauert es höchstens eine halbe Stunde vom Auspacken bis zum elektrosmog-freien Onlinegehen ⏱.

  1. Den ersten Powerline-Adapter direkt beim Router in eine 220V-Steckdose stecken und per beiliegendem Netzwerkkabel mit dem Router verbinden
  2. Den zweiten Powerline-Adapter irgendwo im Haus in eine andere 220V Steckdose stecken und dann die Synchronisierungs-Taste drücken (funktioniert bei jedem Hersteller ganz einfach)
  3. Fertig ist das Kabel-Netzwerk

Beispiel: Im Keller des Hauses steht dein Router. Du steckst gleich neben dem Router einen Powerline-Adapter ein. Jetzt können in jedem Zimmer des Hauses, egal ob Küche, Schlafzimmer, Arbeitszimmer, Wohnzimmer oder sogar draußen auf der Terrasse einfach weitere Powerline Adapter in eine freie 220V Steckdose gesteckt werden, Netzwerkkabel rein und schon hast du strahlungsfreies Internet.

Die Geschwindigkeit ist normalerweise für alle üblichen Surf- und Streaming-Aktivitäten mehr als ausreichend. (Selbst große Video-Uploads sind hier in der Complemeda-Redaktion über Powerline schnell genug.)

Achte beim Kauf von Powerline-Adaptern darauf, dass du welche kaufst, die nur für den Kabelbetrieb vorgesehen sind. In der Fülle der Varianten übersieht man schnell, dass die Top-Geräte der Hersteller zusätzlich noch eine WLAN-Funktion eingebaut haben, die du eventuell nicht nutzen willst. Am günstigsten sind Powerline Adapter meist im Doppelpack.

mit Steckdose?Netzwerk-Buchsen
Fritz Powerline Adapter (2er Set)nein1🛍 Link
Devolo Mini (2er Set)nein1🛍 Link
Devolo Powerline dlan 550 (2er Set)ja2🛍 Link

Computer, TVs, Konsolen usw. alle ans Netzwerkkabel

Stationäre Geräte mit Netzwerkbuchse wie Desktop-Computer, Apple-TV, Smart-TV, Spielekonsole usw. können mit einem eigenen Powerline-Adapter dauerhaft über eine Steckdose ans Netzwerk gehängt werden. (Nicht vergessen, die WLAN-Option danach in den Geräten jeweils abzuschalten!)

Je nach Einsatzbereich und Stil deiner Einrichtung gefällt dir vielleicht eher ein Textilkabel, ein Flachbandkabel oder ein ultradünnes Kabel. Falls dir der Look nicht so wichtig ist, reicht ein Standardkabel.

Länge
Netzwerkkabel in Standard-Dicke und Standard-Optik0,25 – 30m🛍 Link
Netzwerkkabel Textil (schwarz oder weiß)0,25 – 25m🛍 Link
Netzwerkkabel Flachkabel1 – 20m🛍 Link
Netzwerkkabel extra dünn1 – 20m🛍Link

Kabel-Internet für Laptops

Viele Laptops (vor allem die aus dem Windows-Universum) haben noch eine echte Netzwerkbuchse (RJ45) eingebaut. So einen Laptop kannst du direkt per Netzwerkkabel mit einem Powerline-Adapter verbinden.

Kabel-Internet für MacBooks

Apple macht es seinen Kunden wie immer aus Design-Gründen etwas schwerer. Aktuelle MacBooks haben nur USB-C Anschlüsse (oder etwas ältere einen Thunderbolt Anschluss) und brauchen einen entsprechenden Adapter, um ans Kabel-Netzwerk zu gehen.

Thunderbolt Adapter für Netzwerk (nur für ältere MacBooks)🛍 Link
USB-C Adapter für Netzwerk (schwarz)🛍 Link
USB-C Adapter für Netzwerk (silber)🛍 Link
USB-C Multiport Adapter mit Netzwerk🛍 Link

Mobilgeräte ohne Elektrosmog: Kabel-Internet für Tablets und Smartphones

Auch viele Tablets und Smartphones lassen sich mit entsprechendem Adapter mit einem Netzwerkkabel verbinden. So können auch Mobilgeräte einfach in den Flugmodus geschaltet werden und via Kabel strahlungsfrei online gehen. Bei Apple-Mobilgeräten klappt das meist auf Anhieb, Phones und Tablets mit Android sind je nach Gerät nicht immer mit jedem Adapter kompatibel.

Netzwerk-Adapter für iPhones und iPads (Lightning) mit Stromversorgungs-Anschluss🛍 Link
Netzwerk-Adapter für iPhones und iPads (Lightning) ohne Stromversorgung🛍 Link
Netzwerk-Adapter (Micro USB) für manche Android-Phones und alle Windows-Tablets🛍 Link
Netzwerk-Adapter (USB C) für einige Android-Geräte und alle Windows- und Chrome-OS Tablets🛍 Link

Mac-User können ihr iPhone oder iPad via USB-Kabel online bringen

Wenn du den Tag über an einem Mac arbeitest, kannst du dein iPhone/iPad direkt per Ladekabel an den Mac hängen und dessen Internetverbindung dem iPhone zur Verfügung stellen. Am Handy/Tablet können dann die WLAN-Funktion und mobile Daten deaktiviert werden. Falls du keine Anrufe empfangen musst, kannst du es auch ganz in den Flugmodus schalten. Du bist dann trotzdem mit allen Apps online und kannst auch App-Anrufe führen über WhatsApp, Facetime, Skype etc.

Internetverbindung deines Macs dem iPhone per USB-Kabel zur Verfügung stellen
iPhone und iPad können über den Mac E-Smog-frei online gehen – per USB/Lightning Kabel

So gehts: Das iPhone per USB/Lightning in den Mac stöpseln und WLAN und mobile Daten deaktivieren (oder Flugmodus). Dann am Mac unter Systemeinstellungen > Freigaben > iPhone USB das entsprechende Häkchen aktivieren. Ein paar Sekunden später ist das iPhone strahlungsfrei online.

Achtung: Das klappt meistens nicht, wenn am Mac ein VPN-Dienst für den Internetzugang genutzt wird!

Kabel-Internet für Geräte ohne Netzwerkbuchse?

Es gibt etliche Geräte, die gern online sein wollen, die aber gar keinen Anschluss für ein Netzwerkkabel haben. Hier können manche mit USB-Adaptern trotzdem ans Kabelnetzwerk angeschlossen werden.

E-Smog freie Smart Speaker und TVs per Kabel-Netzwerk
Alexa, Apple TV, Amazon Fire TV Stick usw. können teilweise über einen einfachen USB-Adapter ebenfalls an ein Netzwerkkabel gehen und dann ohne E-Smog funktionieren

Amazon Fire TV, Fire TV Stick, Chromecast, Alexa, Echo, Echo Dot usw. haben teilweise die Möglichkeit, über einen USB zu Ethernet Adapter ans Kabelnetz zu gehen. Nicht alle Geräte bieten diese Option, doch bei aktuelleren Modellen gibt es gute Chancen, dass es klappt. Hier muss jeder selbst für sein jeweiliges Gerät recherchieren oder einfach ausprobieren.

Amazon Ethernetadapter für Fire TV und Fire TV Stick🛍 Link
Kapokilly Ethernet-Adapter, USB zu Ethernet-Adapter mit Stromversorgung🛍 Link
Micro USB Netzwerk Adapter🛍 Link

Bluetooth überflüssig machen – zurück zum USB-Kabel

Elektrosmog durch Funkmaus und Funktastatur
Kabellose Mäuse und Tastaturen emittieren permanent Mikrowellen im unmittelbaren Körperkontakt

Alle kabellosen Mäuse, Tastaturen, Lautsprecher, Grafiktabletts usw. senden ein permanentes Bluetooth-Signal und das sendet meist in unmittelbarer Körpernähe oder mit direktem Körperkontakt. Wenn du hier Elektrosmog reduzieren willst, bleibt nur die Rückkehr zur Kabelmaus, Kabel-Tastatur, Audio-Kabel usw.

Das erfordert eine kurze Zeit der Umgewöhnung, aber dein Körper wird es dir auf Dauer danken, wenn du die tägliche Strahlendosis damit deutlich reduzierst.

günstige Logitech Kabelmaus🛍 Link
günstige Kensington Kabelmaus🛍 Link
günstige Logitech Kabel-Tastatur🛍 Link
günstige Cherry Kabel-Tastatur🛍 Link

Elektrosmog im Auto – die unterschätzte Strahlendosis

Je neuer das Auto, desto mehr drahtlose Technik ist darin verbaut. Bluetooth, WLAN, Induktions-Ladeschalen, Sitzheizung & Co. machen die Fahrt sehr komfortabel, doch die elektromagnetischen Felder sind oft sehr stark.

Elektrosmog im Auto (WLAN, Bluetooth, Sitzheizung usw)
Im Auto konzentriert sich der Elektrosmog aus unterschiedlichen Quellen auf kleinstem Raum.

Zudem ist ein Auto eine geschlossene Metall-Hülle auf Gummireifen und damit ein sogenannter faradayscher Käfig. Ein faradayscher Käfig hat eine abschirmende Wirkung für Strahlung von außen und eine konzentrierende Wirkung für Strahlung nach innen. Ein Handy, das im Auto genutzt wird, sendet oft permanent auf voller Leistung, um eine Verbindung nach außen aufbauen zu können.

Hier die wichtigsten Tipps für ein E-Smog-reduziertes Auto:

  1. Falls das Auto eine Mobilfunkantenne auf dem Dach hat, dann schließe unbedingt das Smartphone per USB an das “Autoradio” an. So kann das Handy sich per Dachantenne nach außen verbinden (das schont auch den Akku und lädt gleichzeitig auf)
  2. WLAN Funktion des Autos deaktivieren
  3. Bluetooth Funktion des Autos deaktivieren (Musik und Freisprechen stattdessen über USB-Kabel)
  4. Induktions-Ladeschale ggf. deaktivieren oder nicht nutzen

Falls du bemerkst, dass du bei längeren Fahrten trotzdem noch Erschöpfung, Kopfschmerzen oder ähnliche Symptome verspürst, konsultiere einen Baubiologen oder Geopathologen, um die Strahlungswerte während der Fahrt zu messen, um Klarheit zu bekommen. Mit Entstörungstechnologien an den richtigen Stellen kann ebenfalls in vielen Fällen Abhilfe geschaffen werden.

Geräte die ohne Funk keinen Sinn haben

Was ist, wenn “drahtlos” das einzige Argument ist, das Gerät überhaupt zu nutzen? Was, wenn das Gerät keine Kabel-Option bietet, um online zu gehen? Dann gibt es nur zwei Optionen: Das Gerät nicht benutzen oder mit Entstörungs-Technologie arbeiten.

Elektrosmog durch Bluethooth-Kopfhörer und AirPods

Beim Sport, auf dem Weg zur Arbeit, während Arbeit, in der Freizeit… Falls du kabellose Kopfhörer benutzt, dann wahrscheinlich gleich mehrere Stunden pro Tag.

Elektrosmog durch Airpods und Bluetooth Kopfhörer
Drahtlose Kopfhörer und Headsets mit Bluetooth produzieren Elektrosmog mit hoher Leistung praktisch direkt im Gehirn

Je näher eine Strahlungsquelle an deinem Körper sendet (vor allem je näher sie an deinem Kopf ist), desto kritischer solltest du dich fragen, ob du das Gerät wirklich regelmäßig nutzen willst. Bluetooth Kopfhörer sind natürlich sehr praktisch und die neuen Apple AirPods sind wahnsinnig lässig. Aber sie alle strahlen mit hoher Intensität Mikrowellen direkt in dein Gehirn. Das Gleiche gilt für Bluetooth-Headsets wie sie bei Kraftfahrern und Handwerkern beliebt sind.

Wenn du solche Geräte trotz der hohen Strahlendosis nutzen willst oder musst, dann schau dir die Entstörungs-Technologien an, die von Herstellern wie Gabriel Tech dafür angeboten werden (z.B. der Gabriel Bluetooth Entstörungs-Chip 🛍 Gutscheincode für 5% Rabatt: P7O7E4019VHK2F59 ).

Elektrosmog im Smart-Home: Steckdosen, Thermostate, Rollläden, Schließanlagen und vieles mehr

Falls du in einem modernen Gebäude wohnst oder arbeitest, dann ist dort vielleicht schon eine Menge digitale Haustechnik integriert. Schalter, Thermostate, Sensoren und viele andere kleine Geräte übertragen digitale Daten. Weil verlegte Kabel in den Wänden ein großer Kostenfaktor sind übertragen viele dieser Geräte ihre Daten einfach per Funk – meistens über eine 2,4GHz WLAN-Verbindung.

Das Smart Home hat Elektrosmog schon eingebaut
Das moderne Smart Home hat den Elektrosmog schon fest eingebaut

Als Mieter kannst du oft nicht viel daran ändern, als Eigentümer musst du dich fragen, ob du die teuer verbauten Geräte abschalten willst (oder überhaupt kannst). Hier lohnt es sich, einen Baubiologen oder Geopathologen zu konsultieren, um die tatsächlichen Strahlungswerte zu messen und dann abzuschalten was geht und gezielt mit Entstörungstechnologie zu arbeiten.

Sicherheitskameras, Alarmsysteme, Babyfon

Wenn in deinem Haus oder Büro ein Sicherheitssystem mit Alarmfunktionen oder Kameras verbaut ist, sind auch hier ständig WLAN-Funkverbindungen aktiv, um die Datenströme (vor allem von Kameras) zu übertragen. Wenn eine fest verkabelte Kamera- oder Alarmanlage nicht in Frage kommt, sollte hier mit Entstörungstechnik gearbeitet werden.

Im Bereich Babyfon gibt es Geräte, die mit dem ECO-DECT Standard arbeiten, diese bauen nur dann eine Funkverbindung auf, wenn ein Ton-/Bildsignal übertragen wird (sobald das Baby schreit) und setzen ansonsten die Funkverbindung aus. Zusätzlich solltest du überlegen, ob du das Babyfon mit passender Entstörungstechnik ausstattest. Ein Babyfon, das kein ECO-DECT hat, strahlt permanent und sollte besser ganz vermieden werden.

NUK Babyfon mit ECO-DECT (mit Video)🛍 Link
Philips Babyfon mit ECO-DECT (nur Audio)🛍 Link
Babyfon besser ohne Elektrosmog
Ein Babyfon sollte nicht permanent Mikrowellenstrahlung in Babybett senden

Schutz vor Mobilfunk-Sendemasten in der Nähe

Falls du in unmittelbarer Nähe zu einem Sendemast wohnst oder arbeitest und nicht umziehen oder den Arbeitsplatz wechseln kannst, gibt es nur sehr begrenzte Möglichkeiten, um dich zu schützen. Je nach Entfernung, Stockwerk, Abstrahlwinkel usw. kommt entsprechend mehr oder weniger Mikrowellenstrahlung in deinem Körper an. Ein Baubiologe oder Geopathologe kann hier mit den entsprechenden Messgeräten genaue Belastungswerte ermitteln.

Strahlenbelastung durch Mobilfunkmasten
Mobilfunk-Mast in unmittelbarer Nähe?

Letztlich ist ein längerer Aufenthalt im Nahbereich von Mobilfunkmasten nie empfehlenswert. Gegenmaßnahmen können nur entweder eine starke Abschirmung oder professionell installierte Entstörungstechnologien sein.

Fazit: Die großen drei Mittel zum Schutz vor Elektrosmog

1. Strahlung abschalten

Das beste Mittel gegen Elektrosmog ist, sich so wenig Elektrosmog wie möglich auszusetzen. Elektrosmog-Hygiene, die Nutzung von Kabel-Netzwerken und die Verbannung von so vielen strahlenden Geräten wie möglich sind das beste Rezept, um das Immunsystem zu entlasten.

2. Physikalische Abschirmung einrichten

Vielleicht hast du ein mulmiges Gefühl, dir einen Bunker gegen schädliche Strahlung zu bauen, doch eins steht fest: Wenn du es richtig anstellst, funktioniert es. Typische Abschirmprodukte gegen Elektrosmog sind:

  • Abschirmvorhänge aus schirmenden Geweben
  • Abschirm-Baldachin für den Schlafplatz
  • Abschirmfarbe, um Wände zu streichen
  • Abschirmkleidung aus schirmenden Geweben

Abschirmende Textilien und Wandfarben gegen Mikrowellenstrahlung können schnell kostspielig werden. Hoch elektrosensible Personen nutzen diese Produkte um z.B. überhaupt richtig schlafen, arbeiten oder auch nur schmerzfrei leben zu können.

Die Verwendung von solchen Produkten sollte immer in Zusammenarbeit mit einem Baubiologen oder Geopathologen erfolgen. Sinn und Unsinn einer solchen Abschirmung richten sich immer nach den tatsächlich vorhandenen Strahlungswerten und den örtlichen Gegebenheiten. Ob z.B. eine mit Abschirmfarbe gestrichene Wand auch den gewünschten Effekt bringt, sollte unbedingt vorher vom Profi eingeschätzt und dann später nachgemessen werden. Falsch eingesetzte Abschirmmaterialien können lokale Strahlungswerte im schlechtesten Fall nämlich sogar erhöhen.

3. Entstörungstechnik anwenden

Elektrosmog entstören bedeutet die Wirkung vorhandener Strahlung zu neutralisieren oder zu harmonisieren, sodass Strahlung zwar vorhanden ist, aber keine schädlichen Auswirkungen mehr hat.

Wenn du ein wenig recherchierst, wirst du viele unterschiedliche Produkte finden wie z.B. Gabriel-Chips, Quantensteine, Teslaspulen, offene Schwingkreise im Scheckkartenformat, Metall-Amulette, Orgonit-Objekte usw.

Typische Produktvarianten sind:

  • Chips zum Aufkleben
  • Karten zum in der Hosentasche tragen
  • Amulette zum Umhängen
  • Kugeln, Pyramiden und Spulen für die Raumharmonisierung
  • elektronische Harmonisierer und Stecker
  • Orgonite und Minerale

Im Gespräch mit einigen Herstellern und in unserer weiteren Recherche wurde klar: Die meisten dieser Produkte wirken im Informationsfeld und ändern die Qualität, nicht aber die Intensität der elektromagnetischen Strahlung. Somit ist die Wirkung der meisten dieser Technologien mit den heute verfügbaren Messgeräten erst einmal nicht messbar. Die Ausnahme ist hier die Firma Gabriel Tech, deren Produkte (neben anderen in Studien belegten Effekten) auch eine messbare Reduktion der Strahlungsintensität erzeugen. Zum Gabriel Tech Online Shop (🛍 Gutscheincode für 5% Rabatt: P7O7E4019VHK2F59)

Auch wenn die Wirkung bei den meisten Produkten nicht direkt im elektromagnetischen Feld gemessen werden kann, existieren viele Versuchsreihen, in denen Veränderungen im Körper der Probanden nachgewiesen wurden. Festgestellt wurden z.B. positive Veränderungen im PH-Wert, im Redoxpotenzial, und im elektrischem Widerstand von Blut, Urin und Speichel, sowie positive Änderungen in der Herzratenvariabilität, positive Veränderungen in der Aktivierung von Hirnarealen im Schlaf- und Wachzustand, Verbesserung der Schlafqualität und einiges mehr.

Auf mehr wissenschaftliche Daten zu Elektrosmog-Entstörungsprodukten werden wir wohl noch viele Jahre warten, denn Hochschulen sind leider kaum an Forschung in diesem Bereich interessiert und die Budgets der Hersteller für eigene Studien sind sehr begrenzt.

Wenn du dich für Entstörungsprodukte gegen Elektrosmog interessierst, lies dich jeweils gut ein und bitte eine kompetente Person deines Vertrauens, die Wirksamkeit für dich ganz individuell kinesiologisch, per Einhandrute oder radionisch auszutesten, damit du einen Anhaltspunkt hast, was für dich funktionieren kann. Falls du selbst strahlenfühlig bist, kannst du die Produkte natürlich gleich selbst für dich ausprobieren und beurteilen.

Auf gehts!

Als allererstes solltest du strahlende Geräte abschalten oder loswerden und die Sendezeit und – Intensität der restlichen Geräte reduzieren so weit es möglich ist. Falls du in der Nähe von Funkmasten lebst, eignen sich eventuell Abschirm-Materialien um deine Strahlenbelastung zu reduzieren. Für alle dann noch verbleibenden Strahlungsmengen in deinem Leben kannst du die Verträglichkeit optimieren, indem du mit für dich passenden Entstörungstechnologien arbeitest.

Rechtlicher Hinweis: Die Autoren auf Complemeda beschreiben Standpunkte der Komplementärmedizin. Die Inhalte stellen keinen ärztlichen Rat dar und sind nicht als Heilversprechen zu verstehen. Unsere Artikel sind journalistische Inhalte, die auf Erkenntnissen und Erfahrungsberichten beruhen, die im Widerspruch zur aktuell anerkannten Lehrmeinung stehen können. Diese Anregungen stellen keinen Ersatz für eine Diagnose/Behandlung durch einen Arzt dar. Besprich alle Anregungen die du hier erhältst mit einem Arzt. Wenn du Informationen aus dem hier gesagten anwendest, tust du das in eigener Verantwortung.